Nächsten Dienstag: Filme zur Arbeiterbewegung im LWL-Industriemuseum Dortmundarbeiterbewegung
Dortmund (lwl). Im Rahmen der Sonderausstellung „Durch Nacht zum Licht?“ werden am Dienstag (28.7.) Filmdokumente zur Arbeiterbewegung aus den Jahren 1921 bis 1976 auf der Zeche Zollern gezeigt. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) lädt in Kooperation mit dem Fritz-Hüser-Institut Dortmund und der „Kinemathek im Ruhrgebiet“ um 18 Uhr zum Filmabend „Solidarität im Revier“ in sein Industriemuseum.

Das kurze Filmdokument “Steeler Maifeier 1921” wird als erstes gezeigt. Der Film, der die Maifeier der Sozialdemokratischen Partei in Essen-Steele aus dem Jahre 1921 behandelt, wurde beim Abriss eines alten Wohngebäudes in Recklinghausen gefunden. Gut versteckt im Mauerwerk sollte das Zeitdokument möglicherweise damals vor den Nationalsozialisten geschützt werden. Der Film konnte mit Hilfe großzügiger finanzieller Förderung aufwendig restauriert und so für die Nachwelt erhalten werden.
Darüber hinaus werden die Filme “Kameradschaft. Ein Film der IG Bergbau” (BRD 1954),
“Wir waren vorbereitet für Donnerstag, morgens sechs Uhr, in den Streik zu treten” (BRD 1966) und
“Vom Alltag einer Krise. Teil 5: Erfahrungen aus einem Arbeiterleben ” (BRD 1976) gezeigt.

Der Eintritt ist frei.
Adresse und Kontakt:
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern
Grubenweg 5 I
44388 Dortmund
Telefon: 0231 6961-111
http://www.lwl-industriemuseum.de

Solidarität im Revier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.