scharnhorstTheaterkabarett
Kriszti Kiss – “Schein oder nicht Schein”

Theaterkabarett über die Launen des Glücks

Am Piano: Andres Reukauf

Eine Frau im Glück! Über Nacht wird sie durch einen Gewinn zur Millionärin. Ihr Leben wird auf den Kopf gestellt. Sie ist in einem Rausch. Doch bald folgt die Ernüchterung… Was passiert, wenn der ganze Reichtum genauso schnell wieder verschwindet?

Davon erzählt Kriszti Kiss in ihrem neuen Theaterkabarett „Schein oder nicht Schein“. Reichtum verändert den Charakter. Das behaupten zumindest viele. Oder verändert sich der Blick auf einen Menschen, der plötzlich Geld hat? Weil auch gute Freunde ihren Neid nicht unterdrücken können? Und ihr ganzes Umfeld wie ausgewechselt scheint? Kriszti Kiss spielt eine Single-Frau in den „besten Jahren“, eine Kämpferin, die bisher im Leben nichts geschenkt bekommen hat.

Dann bricht der unverhoffte Gewinn über sie herein. Und sie muss damit klarkommen, dass sie jetzt etwas zu verlieren hat. Hinter der persönlichen Geschichte steckt ein satirisch-bissiger Blick auf unsere Gesellschaft. Wie sehr lassen wir uns vom Geld beeindrucken? Und wo finden wir das wahre Glück?

Kriszti Kiss singt und spielt, tanzt und erzählt von aberwitzigen Situationen und berührenden Momenten. Sie schlüpft dabei in viele Figuren. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen Triumph und Niederlagen. Wer hoch fliegt, fällt umso tiefer. Und dann braucht man viel Charakter, um sich wieder nach oben zu kämpfen. Oder zumindest ins Mittelgebirge. „Schein oder nicht Schein“ ist ein zutiefst menschliches Theaterkabarett über Armut, Reichtum und das echte Leben dazwischen.

Für das „leibliche Wohl“ sorgt das Team des Begegnungszentrums Scharnhorst!

Da die Anzahl der Sitzplätze begrenzt ist, wird um telefonische Voranmeldung unter 0231 50-28149 gebeten.

Eintritt: 10 EUR

Freitag, 17. November 2017
17:30 Uhr

Stadtteilbibliothek Scharnhorst
Mackenrothweg 15
44328 Dortmund

Hier geht es zur Facebookveranstaltung!

Kriszti Kiss – “Schein oder nicht Schein” in der Stadtteilbibliothek Scharnhorst
Markiert in:                                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.