2013 Winterbilder (3)Ein Syrer beschreibt seine neue Heimat am 11.09.17 in der Zentralbibliothek

Montag, 11.09.2017, 19.30 Uhr
Studio B, Stadt- und Landesbibliothek
Max-von-der-Grün-Platz 1-3

Eintritt frei

Firas Alshater ist 2013 vor Krieg, Terror und Gewalt aus Syrien geflohen. Die Arbeit an einem Film für einen Berliner Filmproduzenten erbrachte ihm das ersehnte Visum für Deutschland und den Westen.
In Deutschland versuchte er nun, sich ein neues Leben aufzubauen. Mittlerweile ist er ein ganz „normaler“ Berliner mit Hipsterbart und Brille, ein Comedian und erfolgreicher YouTuber. Durch sein Engagement in den sozialen Netzwerken und seine YouTube-Videos „Wer sind die Deutschen“ für die Webserie Zukar, erreichte er weltweit mehr als 1 Million Menschen.

Und er versucht, die Lebensgewohnheiten der Deutschen zu verstehen: ihr Pfandsystem, private Briefkästen, Fahrkartenautomaten und natürlich die deutsche Sprache („Da reicht ein Leben nicht für!“).
Er beschreibt mit ernstem Kern, was es heißt, als Flüchtling in unser Land zu kommen und sich an das Leben hier anzupassen. Und er glaubt fest daran, dass Integration funktionieren kann.

Er glaubt aber auch, dass dies nur mit viel Verständnis und Humor gelingen kann. „Alle Menschen lachen in derselben Sprache!“.

Eine Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen und dem Verband der Bibliotheken Nordrhein-Westfalen e.V. (vbnw)

Hier geht es zur Facebookveranstaltung!

Lesung am Montag: Firas Alshater “Ich komm auf Deutschland zu”
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.