Lesung am Montag 23.05.16

Tobi Katze: “Morgen ist leider auch noch ein Tag”

Irgendwie hatte ich von meiner Depression mehr erwartet.

Tobi Katze
Bildlizenz: Alle Rechte vorbehalten Christiane Reinert

Diagnose: Depression.
Behandlung: Mit Humor.

«Ziemlich unkreative Diagnose», sage ich nach der obligatorischen Schweigeminute und wische mir eine letzte Träne von der Wange. «Irgendwie hatte ich mir da was Ausgefalleneres erhofft. Ich meine, wenn ich schon was haben muss, dann doch nicht so eine Wald-und-Wiesen-Erkrankung.»

«Ja», meint mein Therapeut, «tut mir leid, dass Sie da nichts Besonderes sind. Das ist natürlich hochgradig tragisch.»

Die Depression überfällt Tobi Katze nicht plötzlich. Sie hat sich angeschlichen und unmerklich das Ruder in seinem Leben übernommen. Die meiste Zeit schließt er sich in seiner Wohnung ein und spricht lieber mit der schmutzigen Wäsche als mit seinen Freunden. Abends übertönt er die Stille in ihm mit Partys, füllt die Leere, wo Gefühle sein sollten, mit Bier und pflanzt sich ein Dauergrinsen ins Gesicht, um ja nicht den Anschein zu erwecken, etwas wäre nicht in Ordnung.

Aber spricht man so über Depression?
Ja, genau so!

Montag, 23.05.2016, 19.30 Uhr

Studio B der Stadt- und Landesbibliothek

Eintritt: 2,50 €

Lesung am Montag im Studio B!
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.