Kalligraphie- Wenn Schrift zur Kunst wird
Vom Lesbaren zum Unlesbaren

In der Stadtteilbibliothek Brackel, Oberdorfstr. 23, eröffneten am 12. September 2017 um 17.00 die beiden Schriftkünstlerinnen Christel Winterkemper und Anja Swoboda ihre gemeinsame Ausstellung mit kalligraphischen Arbeiten zum Thema „Lesbar-Unlesbar“.
Kalligraphie ist die Kunst des schönen Schreibens, wobei der Begriff des „Schönen“ relativ und wandelbar ist.

Kalligrafie wie die beiden  Künstlerinnen sie verstehen  beinhaltet handgeschriebene, künstlerisch gestaltete (teilweise illustrierte) Texte und ist immer individuell.
Ihre Arbeiten gestalten die beiden auf verschiedenen Untergründen (Papier, Leinwand). Hierzu benutzen sie vielfältiges Werkzeug, von der klassischen Schreibfeder bis hin zum Läusekamm.

Anja Swoboda und Christel Winterkemper, beide aus Dortnmund, beschäftigen sich seit mehreren Jahren mit der Kalligraphie und haben  bei nationalen und internationalen Dozenten die Kunst erlernt. Beide beherrschen mehrere historische Schriften, die die notwendige Grundlage für die künstlerische und  expressive Auseinandersetzung  mit Texten bilden, um gewohnte Strukturen und traditionelle Formen der Kalligraphie aufzubrechen, um neue Ausdrucksformen zu schaffen.
Bei der Ausstellungseröffnung können Interessierte mit den Künstlerinnen ins Gespräch kommen.

Ein Besuch der Ausstellung ist zu den gewohnten Öffnungszeiten möglich!

Öffnungszeiten:
Dienstag 10 – 12 + 14 – 19 Uhr  ;
Mittwoch                  14 – 17 Uhr
Donnerstag            14 – 18 Uhr  ;
Freitag    10 – 12 + 14 – 17 Uhr

Stadt- und Landesbibliothek
Zweigbibliothek Brackel
Oberdorfstr. 23
44309 Dortmund
Tel: 0231-25 96 90
Fax: 0231- 20 00 526
e-mail: bibliothek.brackel@stadtdo.de

Ausstellung in der Stadtteilbibliothek Brackel
Markiert in:                                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.