Caesar 9. Ein Roman von Erich Grisar über die Jahre 1943-1946 in Dortmundcaesar
Der Dortmunder Schriftsteller Erich Grisar (1898–1955) war Lyriker, Romanautor, Journalist und Reiseschriftsteller. Sein vielfältiges Gesamtwerk umfasst den Arbeiterdichter der 1920er-Jahre ebenso wie den anekdotischen Humoristen der Nachkriegszeit.
Cäsar 9 ist ein Roman aus seinem Nachlass, der bislang nur in einigen wenigen Auszügen bekannt war. Er erzählt von den Umbrüchen und Katastrophen der Jahre 1943-1946 in Dortmund. Er berichtet nicht nur vom Bombenkrieg, auch von Wohnungsnot, Zwangsarbeitern, Kriegsheimkehrern, Massenermordungen und der widerständigen Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Der humoristische Anekdotenplauderer Grisar kann hier auf ungewohnte Weise (neu) entdeckt werden.

Der Roman wird präsentiert von:

  • Arnold Maxwill (*1984), Studium der Philosophie, Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte in Wien und Münster, wo er heute als Lektor, Autor und Literaturwissenschaftler lebt und arbeitet.
  • Prof. Dr. Walter Gödden (*1955) ist Honorarprofessor der Universität Paderborn, Geschäftsführer der Literaturkommission für Westfalen und wissenschaftlicher Leiter des Museums für Westfälische Literatur Haus Nottbeck.
  • Claus Dieter Clausnitzer, Kammerschauspieler

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Fritz-Hüser-Institut

Lesung und Vortrag, 9. Dezember 2015, 19 Uhr, Steinwache, Steinstraße 50

Lesung und Vortrag in der Steinwache: Caesar 9. Ein Roman von Erich Grisar über die Jahre 1943-1946 in Dortmund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.