neueslesen

Literaturförderung groß geschrieben

Das Kulturbüro der Stadt Dortmund, die VHS und die Stadt- und Landesbibliothek veranstalten schon seit vielen Jahren gemeinsam im Rahmen des Modells zur städtischen Literaturförderung verschiedene Autorenlesungen im Studio B am Max-von-der-Grün-Platz. Die „buchpremiere“ und die „lesung am montag“ zum Beispiel sind etablierte Lesungsreihen im belletristischen Kontext. Im Vordergrund steht hier die Förderung der Autorinnen und Autoren aus der Region Dortmund, die damit die Möglichkeit bekommen, ihre Literatur öffentlich zu präsentieren.

Neues Jahr, neue Reihe

Nun gibt es ab 2015 ergänzend dazu eine ganz frische Reihe: „neues lesen“, so der aussagekräftige Titel, die Lust machen soll auf neue Autorinnen und Autoren, Erstlingswerke und zu entdeckende Talente. Egal, wie man diesen Worten im Kopf durch Groß- und Kleinschreibung Bedeutung verleiht, es passt immer – ob man nun Neues liest oder eine neue Art zu Lesen entdeckt (bei sich selbst oder beim jungen Verfasser des Buches). Eine Chance für „Schreiberlinge“, die ihr erstes Werk vorstellen möchten, unabhängig von Inhalt, bereits gewonnenen Nachwuchswettbewerben oder Empfehlungen etablierter Autoren – eine Chance für jeden, der den Mut hat, ein Buch zu schreiben und zu veröffentlichen.

Die erste Lesung:

Die erste Autorin, die in den Genuss der neuen Lesereihe kommt, ist Stephanie Bischoff, geb. 1989, die sich den „Kreaturen der Finsternis“ verschrieben hat. Am 11. Februar 2015 um 19.30 Uhr wird sie erstmalig ihr Werk „Dolls“ vorstellen. Vor Publikum zu lesen ist auch für sie eine ganz neue Erfahrung, sie hofft auf viele Besucher. Die dürfen sich auf ein Gewirr aus Lügen, Intrigen und Geheimnissen freuen und anschließend bei einem Getränk mit der „Buch-Debütantin“ ins Gespräch kommen – Feedback ausdrücklich erwünscht!

Zusätzlicher Hinweis: Bewerbungen für Lesungen und Buchpremieren können per e-mail an Claudia Görg, zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen in der Stadt- und Landesbibliothek, gerichtet werden. Mit einer Beschreibung/ Inhaltsangabe des zu präsentierenden Buches, Nennung des Verlags und einer kurzen Vita des Autoren/ der Autorin aus Dortmund und Umgebung kann die mail gesendet werden an: cgoerg@stadtdo.de

Anfang Mai und Anfang November wird im Literaturbeirat – einem Gremium aus Vertretern von Bibliothek, Kulturbüro, VHS, Literaturhaus, Verein für Literatur und anderen Kultureinrichtungen – das Lesungsprogramm für das jeweils nächste Halbjahr festgelegt.

Neue Lesereihe in der Stadt- und Landesbibliothek
Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.